egat-energy-sector-thailand

Wallbox und EGAT: In Thailand sollen bis 2036 1,2 Mio. E-Autos auf die Straße gebracht werden.

9 minutos

Wer ist EGAT?

Die 1969 gegründete Electricity Generating Authority of Thailand (EGAT) ist Thailands führendes staatliches Unternehmen, das dem Energieministerium untersteht und für die Stromerzeugung, den Netzbetrieb und die Stromübertragung für das ganze Land sowie für den Verkauf von elektrischer Energie in großen Mengen zuständig ist. Gegenwärtig bietet die EGAT über die EGAT-Gruppe auch energienahe Dienstleistungen für Unternehmen und Expansionen an. Die EGAT-Gruppe konzentriert sich auf Geschäfte und Investitionen im Bereich der Elektrizität und anderer energiebezogener Geschäfte sowohl in Thailand als auch in Übersee.

Herausforderung

Die im Auftrag der thailändischen Regierung im Energiesektor tätige EGAT hat die Vision, innovative Energielösungen zu entwickeln, um eine bessere Lebensqualität für alle Menschen in Thailand zu schaffen. Das Land ist entschlossen, die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Der Energiesektor spielt eine wichtige Rolle, da er den größten Beitrag zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen des Landes leistet. Die Einführung von mehr Elektrofahrzeugen wird als eine der Lösungen zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen angesehen. Aus diesem Grund hat sich der thailändische Energiesektor zum Ziel gesetzt, bis 2036 1,2 Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. So soll nicht nur der Kohlendioxidausstoß in der Luft verringert, sondern auch der Energieverbrauch effizienter gestaltet werden.

Die EGAT möchte mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten, um ein Ökosystem für E-Fahrzeuge zu schaffen, das beispielsweise den Ausbau zuverlässiger Ladestationen unter der Marke „Elex“ vorsieht, und versucht, den Nutzern von E-Fahrzeugen mit der intelligenten Anwendung „Elexa“ mehr Komfort zu bieten. Mit der Bereitstellung von Infrastrukturen für Elektrofahrzeuge wollen sie die Einführung von mehr Elektrofahrzeugen erleichtern.


Lösung

Eine Partnerschaft mit Wallbox zur Einführung der Ladegeräte Pulsar Plus, Copper SB, Commander2 und Quasar auf dem thailändischen Markt. „Gleichzeitig hat sich die EGAT auf bahnbrechende Technologien wie virtuelle Kraftwerke und dezentrale Erzeugung vorbereitet, die sich in Zukunft stark auf das Geschäftsmodell der EGAT auswirken könnten. Was die Verbraucherseite betrifft, so hat die EGAT erkannt, dass Ladegeräte eines der Hauptanliegen bei der Kaufentscheidung der Verbraucher sind. Die Nutzer von Elektrofahrzeugen sind mit langen Ladezeiten konfrontiert, die es ihnen unmöglich machen, das Auto nach Belieben zu fahren. Außerdem sind viele der auf dem Markt erhältlichen Ladegeräte für thailändische Verbraucher immer noch zu teuer.

Um das Ziel des Landes von 1,2 Millionen Elektrofahrzeugen zu erreichen, haben wir uns auf die Suche nach einem strategischen Partner gemacht. Im Jahr 2020 begann das Geschäftsentwicklungsteam der EGAT mit der Arbeit, indem es Kriterien für die Suche nach einem Anbieter von intelligenten Ladegeräten formulierte. Allerdings legte die EGAT als erstes Kriterium fest, dass das Ladegerät über eine bidirektionale Ladetechnologie verfügen muss, die in der kommerziellen Nutzung offenbar selten ist. Die EGAT hat jedoch ein Unternehmen mit einer solchen Technologie gefunden, nämlich ‚Wallbox‘ aus Spanien, das sogar besser ist als andere Anbieter, weil es über einen im Vereinigten Königreich garantierten Standard verfügt. Dann kaufte die EGAT einige Ladegeräte zu Testzwecken (was äußerst beeindruckend war) und ging eine Partnerschaft mit Wallbox ein, um Ende 2020 EGAT+Wallbox auf den Markt zu bringen“, berichtete Somchai Chokmaviroj, der Leiter der Forschungs- und Innovationsabteilung der EGAT, der das Projekt für intelligente Ladegeräte im Jahr 2020 geleitet hat.

Ergebnis

Bisher wurden 200 Wallbox-Ladegeräte installiert.

„Wallbox hat die Erwartungen der EGAT übertroffen. Das Wallbox-Ladegerät ist nicht nur smart, sondern bietet auch verschiedene Produktreihen, die eine Lösung für unterschiedliche Kundenbedürfnisse sein könnten. Wallbox hat Ladegeräte in kompakter Größe mit anspruchsvollem Design entwickelt, und auch die Technik ist im Vergleich zu anderen Ladegeräten hervorragend.

Nach der Einführung des Wallbox-Ladegeräts durch die EGAT auf dem thailändischen Markt waren die Kunden sehr zufrieden mit der Funktion, dem Design, der Benutzerfreundlichkeit und unserem Kundendienst. Daher ist das Wallbox-Ladegerät der Schlüssel zur Lösung von Kundenproblemen, die früher auftraten. Von nun an steht den thailändischen Verbrauchern eine Komplettlösung zur Verfügung, die ihre Bedenken bezüglich des Aufladens ausräumt. Dies wird mehr Menschen dazu ermutigen, den Kauf eines BEV- oder PHEV-Fahrzeugs in Erwägung zu ziehen, und Thailand wird das Ziel von 1,2 Millionen Elektroautos bis 2036 erreichen“, sagte Dr. Jiraporn Sirikum, stellvertretender Gouverneur – Strategie der thailändischen Stromerzeugungsbehörde

Elektrofahrzeuge sind umweltfreundlicher und belasten die Umwelt nicht mit Schadstoffen oder Kohlenmonoxid. Darüber hinaus hat eine in den sozialen Medien veröffentlichte Studie eines PHEV-Nutzers (Plug-in-Hybride) gezeigt, dass die Nutzung eines PHEV im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor (ICE) erhebliche monatliche Kraftstoffeinsparungen ermöglicht.

Einsparungen eines PHEV gegenüber einem ICE =฿2.504 thailändische THB/Monat.

Und je höher der Benzinpreis, desto mehr können Sie sparen. Wenn das Auto mit einer größeren Batterie (z. B. 30 kWh) ausgestattet ist, könnte die Reichweite bis zu 150 km pro Ladung betragen. Dies bedeutet, dass möglicherweise keine zusätzlichen Benzinkosten anfallen.

egat-partnership-with-wallbox-chargers